Einreise und weitere to dos Kanada und USA

Einreise to dos für Kanada und die USA mit Hund und Kindern 

Plant man eine längere Reise nach Kanada und oder die USA für sich, mit Kindern und Hund, dann wird die to-do-Liste immer länger und unübersichtlicher, teilweise muss man nämlich auch Fristen einhalten, um letztendlich alle Dokumente pünktlich parat zu haben. Aber schon mal vorausgesagt: nichts ist unmachbar und wir geben euch mit dieser Liste Punkt für Punkt eine Checkliste an die Hand (abgesehen von der momentanen Corona Situation, hier müsst ihr euch immer auf der Seite des auswärtigen Amts aktuell informieren). Wir gehen davon aus, dass wir mit dem Flugzeug einreisen, denn es gibt sogar Unterschiede, ob man mit dem Flugzeug oder dem Schiff in Kanada oder der USA ankommt. 

Kanada:

Einreise/Visum:
In Kanada kann man als Tourist 180 Tage das Land bereisen, man braucht kein Visum. Vor Reiseantritt muss man eine elektronische Reisegenehmigung (electronic Travel Authorization - eTA) online beantragen (Kosten: ca. 5 Euro).

Pass:
In Kanada reicht für Erwachsene und Kinder jedes Alters ein Reisepass bzw. Kinderreisepass ohne Chip. Der Personalausweis reicht nicht. Bei der Beantragung eures Reisepasses solltet ihr mit 6 Wochen rechnen. 

Hund:
Für die Einreise nach Kanada muss der Hund älter als 3 Monate sein und eine Bescheinigung der Impfungen gegen Tollwut muss beim Zoll vorgelegt werden. Die Impfung darf nicht älter als 1 Jahr sein, muss jedoch mindestens 30 Tage zurückliegen. Noch ein Hinweis: der Hund sollte hier in Deutschland auf euch angemeldet sein, damit es auch wirklich euer Hund ist. 

USA:

Einreise/Visum:
So unkompliziert und kurz und knackig die Aufenthaltsdauer für Kanada beschrieben werden kann, so hypothetischer ist die Aufenthaltsdauer für die USA. Denn grundsätzlich wird niemandem im Vorhinein eine gewisse Aufenthaltsdauer erteilt, sondern - so heißt es offiziell - es wird erst bei der Einreise von dem U. S. Grenzbeamten entschieden, wie lange man bleiben darf. In der Regel kann man aber davon umgehen, dass man immer 90 Tage das Land als Tourist bereisen kann und mit dem Touristenvisum B2 kann man diese 90 Tage nochmal um 90 Tage verlängern.

Wenn ihr direkt mit dem Flugzeug in die USA fliegt, dann benötigt ihr eine elektronische Reisegenehmigung, kurz ESTA (Kosten: ca. 14 Dollar). Diese ist online auszufüllen und solltet ihr spätestens 72 Stunden vor Einreise beantragt haben. Reist ihr von Kanada mit dem Auto über den Landweg ein, müsst ihr keine ESTA beantragen, die Verhandlungen zur Aufenthaltsdauer führt ihr direkt mit dem U. S. Grenzbeamten an der Grenze vor Ort. 

Man kann aber auch schon im amerikanische Konsulat hier in Deutschland vorstellig werden, um das Touristenvisum B2 zu beantragen (Konsulate befinden sich in Deutschland in München, Frankfurt und Berlin). Hierfür benötigt ihr jetzt schon euren elektronsichen Reisepass und das Standardformular DS-160. Hierbei handelt es sich um personenbezogene Daten, sowie Reisegewohnheiten, Kontaktmöglichkeiten im Heimatland und mehr. Ferner benötigt ihr einen Beleg über die Zahlung der Visagebühr, die sich aus Konsulatskosten und Servicegebühren zusammensetzt. Außerdem muss ein Nachweis über die finanziellen Mittel erbracht werden, die ihr für eine Reise in die USA benötigt. Die wichtigste Voraussetzung für die Einreise in die USA mit einem B2 Touristenvisum ist jedoch die feste Bindung an das Heimatland, beziehungsweise die Erbringung eines Nachweises über die geplante Rückreise. Dieser erfolgt zumeist in Form eines Flugtickets.

Pass:
Für die Einreise in die USA brauchen Erwachsene und Kinder jedes Alters einen elektronischen Reisepass, also einen Pass mit Chip. Hier reicht nämlich der normale Reisepass oder Kinderreisepass nicht aus. Auch hier sollte man mit etwa 6 Wochen bei der Beantragung rechnen. Es gibt die Möglichkeit auch mit dem Reisepass einzureisen, das geht aber nur in Verbindung mit einem Visum und nicht nur mit der ESTA. 

Allgemein:

Internationaler Führerschein:
Da er nicht viel kostet (15 - 20 Euro) und sofort (wenn alles vorliegt was man braucht, sonst dauert es ca. 4 Wochen) von der lokalen Führerscheinstelle ausgestellt wird, werden wir ihn mitnehmen, denn dann hat man ihn dabei. Wichtig ist auch, dass der internationale Führerschein nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein gültig ist, daher müsst ihr beide Führerschein mitnehmen. 
Für die Beantragung sind in der Regel diese Dokumente erforderlich:

  • Führerschein in Scheckkartenformat
  • Gültiger Reisepass oder gültiger Personalausweis
  • Biometrisches Lichtbild
  • Auszug aus dem Fahrerlaubnisregister

Kreditkarte: 
Um eine Kreditkarte kommt man immer seltener Drumherum, auch bei Reisen inEuropa machen Kreditkarten Sinn, denn bei Zahlung oder Abhebung mit EC Karte sind die Kosten im Vorhinein meistens nicht bekannt, denn hier Bestellungen die fremden Kreditinstitute die Preise uns Prozentsätze. Bei einer Kreditkarte kennt man immer die Konditionen für die Barabhebung oder das Zahlen im Laden, Restaurant usw. Entweder kann man die Kreditkarte direkt bei seiner Bank bestellen oder von einer anderen Bank, hier sind die Konditionen oft besser, z.B. Barclay VISA Karte oder comdirekt Bank. Als Geschäftskarte gibt es auch von Paypal eine Kreditkarte.Hier müsst ihr selbst entschieden, was euch wichtig ist und wie es funktionieren soll, aber entscheidend ist, dass es in Kanada und den USA weit verbreitet ist, überall und jeden Betrag mit der Kreditkarte zu zahlen. 

Allgemein ist es außerdem zu raten, sich Kopien von allen Dokumenten, Pässe, Versicherungen, Flugtickets etc. zu machen. 

Weitere wichtige Punkte für eine lange Zeit im Ausland ist auch das Thema Auslandskrankenversicherung, denn über die Krankenversicherung in Deutschland könnt ihr euch im Ausland eben nicht versichern. Diese kann man in der Regel pausieren oder eine Anwartschaft beantragen. Sobald wir das für uns abgeschlossen und entschieden haben, teilen wir diese Erkenntnis mit euch. Auch das Internet ist ein wichtiger Punkt, denn je nach Vertragsgröße kann es Sinn machen, diesen für eine geringe Auslandsgebühr auch weiterhin zu nutzen oder sogar aufzustocken oder parallel zu eurem Handyvertrag eine SIM-Karte mit Datenvolumen im jeweiligen Land zu besorgen. Hier haben wir uns auch noch nicht final entschieden. 

 

Quellen: auswaertiges-Amt.de, ADAC.de, visasunited.de, bloglapid.de 

Fehler nicht ausgeschlossen, das seht ihr aber erst dann, wenn wir in Kanada und Amerika angekommen sind oder eben nicht :-) Nicht sinnhafte und irritierende Floskeln sind zu verzeihen. Seht diese Liste als Grundbaustein und erkundigt euch personenbezogen und aktuell nochmal unter angegebenen Quellen oder ähnlichen. 

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....
Schreibe einen Kommentar